Malaria in Singapur - Gibt es in Singapur die Tropenkrankheit Malaria?

Die ehemalige britische Kronkolonie Singapur ist für viele Reisende Ausgangspunkt, Zwischenstopp oder Endpunkt einer Reise nach Südostasien und wird auch gerne für eine Reise nach Australien oder Neuseeland als Stopover in Betracht gezogen. Bei einem Aufenthalt von 2-3 Tagen kann man sich die wesentlichen Highlights und Sehenswürdigkeiten der Stadt betrachten.

Der Stadtstaat Singapur ist bekannt für seine westliche Ausrichtung, die sauberen Straßen und das friedliche Zusammenleben der verschiedensten Kulturen.

Für Reisende gilt, dass Singapur malaria-frei ist. Sie müssen sich also nicht über eine Malaria Prophylaxe Gedanken machen. Dennoch sollten Sie nicht auf Maßnahmen zur Abwehr von Moskitos verzichten, denn weitere Tropenkrankheiten wie Dengue-Fieber oder Chikungunya-Fieber werden ebenfalls durch Mückenstiche übertragen. Wer sich also in den Abendstunden etwa in Marina Bay, auf Sentosa Island oder im Singapore Zoo aufhält, sollte sich mit Autan oder ähnlichen Moskitosprays einsprühen.

Sollte dennoch in Singapur bzw. in einem umliegenden Land bei Ihnen Malaria ausbrechen, ist durch die exzellente medizinische Versorgung in Singapur dafür gesorgt, dass Sie schnell wieder gesund werden. Wie für jede Reise nach Südostasien sollte auf jeden Fall eine private Reisekrankenversicherung abgeschlossen werden.

Malaria Arten

  • Kein Malaria Aufkommen in Singapur

Malaria-freie Gebiete

  • Gesamtes Gebiet des Stadtstaats

Empfehlung für Reisende zur Vorbeugung einer Malaria Erkrankung

  • Keine Malaria Medikamente notwendig
Empfehlen
Suche
Anzeigen
Über diese Seite

Zusammenfassung

Hier finden Sie umfassende Informationen zum Malaria Risiko in Singapur sowie in welchen Regionen und in welchen Monaten eine Prophylaxe notwendig ist