Malaria in Namibia - Welche Medikamente wirken zur Malaria Prophylaxe für Namibia?

Namibia im Südwesten von Afrika ist ein sehr beliebtes Urlaubsland, das jedoch wie die meisten anderen Länder in Afrika von der Tropenkrankheit Malaria geplagt wird.

Im Norden des Landes herrscht ganzjährig ein hohes Risiko, an der Malaria zu erkranken.

Entlang des Kuvango (auch: Kavango, Cubango) sowie des Caprivi-Streifen ist die Gefahr einer Infektion so groß, dass Reisenden dringend empfohlen wird, vor Abreise ins Urlaubsgebiet eine Malaria Prophylaxe (Chemoprophylaxe) durchzuführen.

Insbesondere unter dem Gesichtspunkt von schlecht unzureichend ausgestatteten medizinischen Einrichtungen sollten vor allem in Regionen im Norden Namibias zusätzlich Stand By Medikamente zur Malaria Notfallbehandlung mitgeführt werden.

Der Süden von Namibia sowie die großen Städten gelten dagegen als malaria-frei. Hier empfiehlt es sich dennoch, auf die üblichen Vorkehrungen zur Abwehr von Moskitos nicht zu verzichten.

Malaria Arten

  • Überwiegend Malaria Tropica (Plasmodium falciparum)

Gebiete mit hohem Malariarisiko

  • Nord-Namibia: Täler der Flüsse Kuvango und Kunene
  • Caprivi-Streifen
  • In der Regenzeit erhöhtes Risiko in vielen weiteren Gebieten im Norden des Landes.

Malaria-freie Gebiete

  • Städte & Süd-Namibia

Empfehlung für Reisende zur Vorbeugung einer Malaria Erkrankung

Wenn Sie den Norden von Namibia bereisen möchten, sollten Sie nicht auf eine Malaria Chemoprophylaxe verzichten. In vielen weiteren Gebieten in Nord-Namibia ist zudem das Mitführen von Malaria Medikamenten zur Selbstmedikation im Notfall zu empfehlen.

Empfehlen
Suche
Anzeigen
Über diese Seite

Zusammenfassung

Hier finden Sie umfassende Informationen zum Malaria Risiko in Namibia sowie in welchen Regionen und in welchen Monaten eine Prophylaxe notwendig ist