Informationen zur Malaria Prophylaxe für Reisende - Malaria Risiko nach Ländern

Die geographische Ausbreitung der Tropenkrankheit Malaria richtet sich nach den Regionen, in denen der Überträger der Malaria Erreger, die Anopheles-Mücke, beheimatet ist. Betroffen sind v.a. große Teile von Afrika, das südliche Asien, Südost-Asien, der Norden von Südamerika sowie Teile Mittelamerikas. Davon ausgenommen sind lediglich hoch gelegene Regionen oberhalb von rund 2.000 Höhenmetern, in denen die Anophelesmücke nicht überleben kann.

Das Risiko einer Erkrankung an Malaria kann je nach Region und Jahreszeit sehr unterschiedlich sein. Generell ist das Risiko in den Monaten nach der Regenzeit größer, da die Mückenlarven in stehenden, zumeist flachen Gewässern schlüpfen und nach Regenzeit / Monsun günstigere Bedingungen hierfür vorherrschen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Reiseland bzw. Reiseregion-spezifische Informationen zum Risiko einer Infektion mit dem Malariaerreger sowie Empfehlungen zum Verhalten bei der Malaria Prophylaxe.

Malaria in Afrika

Malaria in Asien / Südostasien

Weitere Länder in Mittelamerika / Karibik / Südamerika sind ebenfalls betroffen.

Die auf den oben stehenden Seiten zusammengestellten Informationen stellen den "Normal"-Zustand je nach Reiseland für den "Normal"-Touristen dar. Durch aktuelle (Katastrophen-)Ereignisse wie beispielsweise Überschwemmungen oder ein früheres oder späteres Einsetzen der Regenzeit können Gesundheitsrisiken entstehen, die auf diesen Seiten nicht abgebildet sind

Empfehlen
Suche
Anzeigen
Über diese Seite

Zusammenfassung

Hier finden Sie umfassende Länder-spezifische Informationen für Urlauber zum Malaria Risiko sowie anderen Tropenkrankheiten in den (Sub-)Tropen