Allgemeine Symptome und Anzeichen von Malaria - Schnelltest und Notfall Behandlung

Die Krankheit Malaria mit eindeutigen Symptomen und Krankheitsverläufen gibt es eigentlich nicht. Der Medizin sind stattdessen inzwischen drei verschiedene Formen bzw. Arten der Malaria bekannt, auf die im Folgenden noch genau eingegangen wird, da sie sich vom Typus, dem Verbreitungsgebiet und dem Krankheitsverlauf teilweise von einander unterscheiden. Wichtig ist, dass alle Erkrankungen durch einen einzigen Mückenstich ausgelöst werden und im Grunde ähnliche Symptome und einen ähnlichen, meist tödlichen, Krankheitsverlauf haben.

Das Heimtückische an Malaria, egal welchen Typs, ist, dass man die anfänglichen ersten Symptome auf den ersten Blick mit einer Grippe oder Erkältung verwechseln kann. Da man sich meist in weit entfernten Ländern ansteckt, ist die Gefahr, wegen der Aircondition im Flugzeug auf eine Erkältung zu schließen, sehr groß.

Da die Inkubationszeit der Malaria sich von der der Grippe oder einer Erkältung in den meisten Fällen stark unterscheidet, kann man hier allerdings eine Differenzierung vornehmen, um eine Grippe auszuschließen.

Wichtig ist, dass Malaria eine Inkubationszeit von 7 - 30 Tagen haben kann, je nach dem Typus der Malaria. Dann zeigen sich die ersten Symptome der Malaria, die in der Regel mit hohem Fieber, das in Schüben auftritt, Schüttelfrost und erheblichem Schwitzen beginnen. Einzige Ausnahme hierbei ist die Malaria Tropica, die hier einen atypischen Verlauf zeigt.

Die Malaria hat im Gegensatz zur Grippe einen eigenen Fieberrhythmus, der sich von den den Mustern einer Grippe stark unterscheidet und auch nach 3 Tagen nicht verschwunden ist. Ein Malaria Schnelltest kann in der Regel sofort sagen, um welchen Erreger es sich handelt. Der Erreger ist im Blut ohne weiteres festzustellen. Allerdings sind zwei Tests im Abstand von 1 - 2 Tagen erforderlich.

Wer glaubt, sich mit Malaria angesteckt zu haben, sollte neben dem Schnelltest eine Malaria Notfallbehandlung durchführen. Hierzu gibt es zahlreiche Medikamente, die eingenommen werden sollten. Welche dies sind, kann man beispielsweise in einem Institut für Tropenmedizin erfahren. Generell ist zwar anzuraten, nur Fachpersonal diese Behandlung durchzuführen, doch im Notfall kann man die Medikamente auch eigenverantwortlich einnehmen. Wichtig ist hierbei ein detailliertes Wissen über Malaria, das man sich bereits vor Reiseantritt aneignen sollte. Achten Sie auch darauf, dass alle Malariamedikamente verschreibungspflichtig sind.